In der Abteilung „Elektronik & Technische Informatik“ wird Künstliche Intelligenz als eine von fünf Vertiefungen ab dem vierten Jahrgang angeboten.

Denn Künstliche Intelligenz (engl. Artificial Intelligence) ist in aller Munde. Sie bringt dir nicht nur mächtige KI-Gegner in deine Lieblingsspiele, sondern hilft uns Menschen beim Lösen von komplexen Problemen des Alltags. Du verwendest vermutlich täglich Produkte, die Künstliche Intelligenz einsetzen, ohne es zu bemerken.
Du lernst, wie Neuronale Netze aufgebaut sind, wie du mit deiner selbst programmierten Al unterschiedlichste Probleme löst und mittels Bilderkennung Gegenstände und Tiere in Videos
automatisch erkennst. Außerdem lernst du, wie Siri, Alexa und Co Sprache verstehen können u.v.m. Diese Zukunftstechnologie birgt, richtig eingesetzt, ein riesiges Potenzial.

ROADMAP

1. BIS 5. SCHULSTUFE

ROADMAP

1. BIS 5. SCHULSTUFE

JAHR 1 BIS 3

Lerne die physikalischen Gesetze, die hinter der Elektronik stecken. Du erwirbst Kenntnisse, wie elektronische Bauelemente funktionieren und wie du sie verschalten kannst. Du lernst die Schaltung zu simulieren, zu testen, aufzubauen und zu vermessen. Mit diesen Grundlagen bist du bereit, deine eigene Schaltung zu entwickeln.

Um zu programmieren musst du zumindest eine Programmiersprache beherrschen und das lernst du hier, vom ersten Programmierbefehl bis hin zur komplexen Software. Du wirst verstehen, wie dein Programm auf die Hardware wirkt, um z.B. Motoren zu steuern oder GPS-Daten auszulesen. Lerne, wie du Standard-Software am PC optimal nutzt, aber auch die Grundlagen von Betriebssystemen, Datenbanken und User-Interfaces. Damit kannst du deine eigenen Projektideen zur Vollendung bringen.

Elektronische Geräte nehmen ihre Umgebung durch Messen von physikalischen Größen wahr: Kamera und Mikrofon sind die offensichtlichsten, doch auch Zeit, Weg, Beschleunigung, Entfernung, Kraft, Temperatur u.v.m. werden gemessen und verarbeitet. Du lernst, wie welche Sensoren eingesetzt und wie die Messergebnisse verarbeitet werden, um dein eigenes Projekt lebendig werden zu lassen.

In diesem Teilbereich steigst du in die Digitaltechnik ein und lernst, wie man digitale Schaltungen entwirft, wie digitale Blöcke zu einem Mikrocontroller zusammengefügt werden und wie daraus ein komplettes Computersystem gebaut werden kann. Damit beherrschst du die Grundlagen, um dein eigenes Computersystem zu verwenden.

Du lernst, wie Informationen über Netzwerkkabel, Funktechnologien (WLAN, Bluetooth, …) und Lichtwellenleiter übertragen werden. In modernen Netzwerken sind spezialisierte Komponenten wie z.B. Router, Bridge, Switch und Firewall nötig. Um Daten rasch und vor allem sicher auszutauschen, müssen diese richtig konfiguriert werden. Mit diesem Wissen verbindest du deine Projekte sicher mit dem Internet.

Das theoretische Wissen wird nicht nur in der Fachpraxis (Werkstätte) angewandt, sondern auch im Labor. Durch messtechnische Übungen wird die Verwendung von Laborgeräten geübt. Damit kannst du dein theoretisches Wissen praktisch festigen, deine Schaltungen testen, Fehler finden und verbessern.

JAHR 4 BIS 5

Aufbauend auf dem Erlernten der ersten drei Jahre, werden die Kenntnisse über Bauelemente (Transistor, MOSFET, OPV, Leistungselektronik) erweitert und vertieft. Schaltungstechnik wird geübt, selbst dimensionierte Schaltungen simuliert und als Leiterplatte entworfen. Spezielle Themen wie EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) oder Projektmanagement sind Teil dieses Gegenstandes.

Einerseits stellt hier die objektorientierte Programmierung, andererseits die hardwarenahe Programmierung einen Schwerpunkt dar. Daneben werden Betriebssysteme, Netzwerktechnik und -sicherheit gelehrt. Die Umsetzung von aufwändigeren Softwareprojekten führt zu Programmiererfahrung und einem umfassenderen Blick auf Workflow und Software-Projektmanagement.

Messtechnisch vertieft wird die Signalaufbereitung (Filterung und Anpassung) von Messsignalen. Hauptaugenmerk liegt auf der Beherrschung von Regelungen (analog und digital), wie sie z.B. für Motorsteuerung (z.B. Tempomat), automatische Lautstärkenregelung oder auch Heizungen verwendet werden.

Du lernst hier, wie Signale digital erzeugt und verarbeitet werden, um z.B. einen Audio-Effekt zu erzeugen. Oder wie du die Anforderungen von Echtzeitsystemen meisterst, d.h., wie dein Programm erstellt sein muss, um verschiedene Anforderung rechtzeitig abzuarbeiten.

Hier begibst du dich in die Hochfrequenztechnik und lernst, was nötig ist, um Daten per Funk zu übertragen. Oder auch, wie Lichtwellenleiter funktionieren. Ein Schwerpunkt sind auch netzwerktechnische Komponenten und Netzwerksysteme, die für die Bereitstellung z.B. eines Internetzugangs nötig sind.

Projektorientiert wird die Realisierung von elektronischen Geräten und die Umsetzung eigener Ideen angeleitet. Von der Idee über den Schaltplan zur Hardware, von der Programmierung über Inbetriebnahme und Testung bis zur Präsentation des eigenen, funktionstüchtigen Gerätes.

Du lernst, wie Neuronale Netze aufgebaut sind, wie du mit deiner selbst programmierten AI unterschiedlichste Probleme löst, mittels Bilderkennung Gegenstände und Tiere in Videos automatisch erkennst. Außerdem lernst du, wie Siri, Alexa und Co Sprache verstehen können u.v.m. Diese Zukunftstechnologie birgt, richtig eingesetzt, ein riesiges Potenzial.

REIFE- & DIPLOMPRÜFUNG

JAHR 1 BIS 3

Lerne die physikalischen Gesetze, die hinter der Elektronik stecken. Du erwirbst Kenntnisse, wie elektronische Bauelemente funktionieren und wie du sie verschalten kannst. Du lernst die Schaltung zu simulieren, zu testen, aufzubauen und zu vermessen. Mit diesen Grundlagen bist du bereit, deine eigene Schaltung zu entwickeln.
Um zu programmieren musst du zumindest eine Programmiersprache beherrschen und das lernst du hier, vom ersten Programmierbefehl bis hin zur komplexen Software. Du wirst verstehen, wie dein Programm auf die Hardware wirkt, um z.B. Motoren zu steuern oder GPS-Daten auszulesen. Lerne, wie du Standard-Software am PC optimal nutzt, aber auch die Grundlagen von Betriebssystemen, Datenbanken und User-Interfaces. Damit kannst du deine eigenen Projektideen zur Vollendung bringen.
Elektronische Geräte nehmen ihre Umgebung durch Messen von physikalischen Größen wahr: Kamera und Mikrofon sind die offensichtlichsten, doch auch Zeit, Weg, Beschleunigung, Entfernung, Kraft, Temperatur u.v.m. werden gemessen und verarbeitet. Du lernst, wie welche Sensoren eingesetzt und wie die Messergebnisse verarbeitet werden, um dein eigenes Projekt lebendig werden zu lassen.
In diesem Teilbereich steigst du in die Digitaltechnik ein und lernst, wie man digitale Schaltungen entwirft, wie digitale Blöcke zu einem Mikrocontroller zusammengefügt werden und wie daraus ein komplettes Computersystem gebaut werden kann. Damit beherrschst du die Grundlagen, um dein eigenes Computersystem zu verwenden.
Du lernst, wie Informationen über Netzwerkkabel, Funktechnologien (WLAN, Bluetooth, …) und Lichtwellenleiter übertragen werden. In modernen Netzwerken sind spezialisierte Komponenten wie z.B. Router, Bridge, Switch und Firewall nötig. Um Daten rasch und vor allem sicher auszutauschen, müssen diese richtig konfiguriert werden. Mit diesem Wissen verbindest du deine Projekte sicher mit dem Internet.
Das theoretische Wissen wird nicht nur in der Fachpraxis (Werkstätte) angewandt, sondern auch im Labor. Durch messtechnische Übungen wird die Verwendung von Laborgeräten geübt. Damit kannst du dein theoretisches Wissen praktisch festigen, deine Schaltungen testen, Fehler finden und verbessern.

JAHR 4 BIS 5

Aufbauend auf dem Erlernten der ersten drei Jahre, werden die Kenntnisse über Bauelemente (Transistor, MOSFET, OPV, Leistungselektronik) erweitert und vertieft. Schaltungstechnik wird geübt, selbst dimensionierte Schaltungen simuliert und als Leiterplatte entworfen. Spezielle Themen wie EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) oder Projektmanagement sind Teil dieses Gegenstandes.
Einerseits stellt hier die objektorientierte Programmierung, andererseits die hardwarenahe Programmierung einen Schwerpunkt dar. Daneben werden Betriebssysteme, Netzwerktechnik und -sicherheit gelehrt. Die Umsetzung von aufwändigeren Softwareprojekten führt zu Programmiererfahrung und einem umfassenderen Blick auf Workflow und Software-Projektmanagement.
Messtechnisch vertieft wird die Signalaufbereitung (Filterung und Anpassung) von Messsignalen. Hauptaugenmerk liegt auf der Beherrschung von Regelungen (analog und digital), wie sie z.B. für Motorsteuerung (z.B. Tempomat), automatische Lautstärkenregelung oder auch Heizungen verwendet werden.
Du lernst hier, wie Signale digital erzeugt und verarbeitet werden, um z.B. einen Audio-Effekt zu erzeugen. Oder wie du die Anforderungen von Echtzeitsystemen meisterst, d.h., wie dein Programm erstellt sein muss, um verschiedene Anforderung rechtzeitig abzuarbeiten.
Hier begibst du dich in die Hochfrequenztechnik und lernst, was nötig ist, um Daten per Funk zu übertragen. Oder auch, wie Lichtwellenleiter funktionieren. Ein Schwerpunkt sind auch netzwerktechnische Komponenten und Netzwerksysteme, die für die Bereitstellung z.B. eines Internetzugangs nötig sind.
Projektorientiert wird die Realisierung von elektronischen Geräten und die Umsetzung eigener Ideen angeleitet. Von der Idee über den Schaltplan zur Hardware, von der Programmierung über Inbetriebnahme und Testung bis zur Präsentation des eigenen, funktionstüchtigen Gerätes.
Du lernst, wie Neuronale Netze aufgebaut sind, wie du mit deiner selbst programmierten AI unterschiedlichste Probleme löst, mittels Bilderkennung Gegenstände und Tiere in Videos automatisch erkennst. Außerdem lernst du, wie Siri, Alexa und Co Sprache verstehen können u.v.m. Diese Zukunftstechnologie birgt, richtig eingesetzt, ein riesiges Potenzial.

REIFE- &
DIPLOMPRÜFUNG

JOBAUSSICHTEN

JOBAUSSICHTEN

FÜR ABSOLVENT:INNEN

FÜR ABSOLVENT:INNEN

Arbeite für ein tolles Unternehmen im Raum Graz oder weltweit. Bringe dich dort bei spannenden Projekten ein und werde für dein Knowhow gut entlohnt. Viele Unternehmen warten auf dich wie Siemens, NXP, AVL List, Infineon, Anton Paar, ams OSRAM, MAGNA, Knapp, SSI Schäfer, PIA und viele mehr.

Studiere, was du willst, denn mit der Reifeprüfung (Matura) stehen dir neben der Technischen Universität auch alle anderen Universitäten und Fachhochschulen offen: Medizin, Wirtschaft, Biologie, Jus, Geschichte, Sprachen, Psychologie, Lehramt und vieles mehr.

Mache dich selbstständig und gründe dein eigenes StartUp: Unsere Absolventinnen und Absolventen programmieren Apps, entwickeln elektronische Geräte, produzieren Balkonkraftwerke und vieles mehr.

Unsere Absolventinnen und Absolventen bewerben sich bei Stellenangeboten, in denen die Qualifikationsbezeichnung Ingenieur, Engineer, Entwickler, Projektingenieur aus den Bereichen Elektronik-Hardware, Embedded Hardware, Software, Software Verification, Informationstechnologie, Embedded Software, Firmware, Mechatronik, Automation Software, Field Application, Servicetechniker, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Netzwerktechnik, Inbetriebnahme, Supplier Quality, Haus- und Gebäudeautomation, usw. genannt werden.

KURZ & KOMPAKT

KURZ & KOMPAKT

Alles über die Ausbildung

Alles über die Ausbildung

DAUER

5 Jahre

VORAUSSETZUNGEN

Interesse an Programmieren, Naturwissenschaften und Mathematik

ABSCHLUSS

Diplom- und Reifeprüfung

5 Jahre

Interesse an Programmieren, Naturwissenschaften und Mathematik

Reife- und Diplomprüfung

Tagesschule

JOBS

JOBS

Für Absolvent:innen

Für Absolvent:innen

Lorem Ipsum dolor sit met

Anton Paar GmbH

Vollzeit

Lorem Ipsum dolor sit met

Anton Paar GmbH

Vollzeit

Lorem Ipsum dolor sit met

Anton Paar GmbH

Vollzeit

Lorem Ipsum dolor sit met

Anton Paar GmbH

Lorem Ipsum dolor sit met

Anton Paar GmbH

Lorem Ipsum dolor sit met

Anton Paar GmbH

TESTIMONIALS

TESTIMONIALS

DEINE AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT!

Du möchtest etwas bewegen? Dann leg mit einer exzellenten Ausbildung den Grundstein für deine Karriere! Frei nach dem Motto: „Eine starke Basis für eine starke Karriere.“ Werde ein Teil des Bulme-Teams und hilf mit, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten!

UNSERE PARTNER